Gerald bloggt.

Ein Blog – was sonst?

Gräfin Mariza in Mörbisch

Beim ersten Besuch hat das Wetter nicht mitgespielt, nach ca. 20 Minuten wurde die Vorstellung von Gräfin Mariza bei den Seefestspielen Mörbisch am 21. Juli 2018 abgebrochen. Inklusive „Geld-zurück“.

Weil uns diese ersten Minuten aber so gut gefallen haben, haben wir es erneut probiert. Und weil Mörbisch nicht weit von uns entfernt ist, konnten wir spontan sein und zuerst den Wetterbericht abwarten und dann erst entscheiden, ob wir es an diesem oder jenem Tag versuchen.

Letzte Woche, am Freitag, den 03.08.2018 war es so weit. Die Gräfin Mariza hat uns musikalisch erfreut. Operette, klar, muss man mögen. Wir mögens, und schöne Melodien und eine tolle Kulisse haben uns erfreut! Mit Kulisse meine ich nicht nur die „Monstergeige“, sondern auch den Neusiedler See und die ganze Stimmung.

Bitte kein Feuerwerk mehr

Nur das Feuerwerk am Ende wäre verzichtbar, das ist einfach nur laut. Und das in einem Gebiet, wo viele Vögel nisten – das ist nicht zeitgemäß! Daß ein Feuerwerk auch geräuschlos möglich ist hat ein kleines Feuerwerk während der Aufführung bewiesen. Na bitte – geht doch.

Friedrich und ich haben fotografiert, dank meines Superteleobjektivs konnte ich die DarstellerInnen „ganz nahe“ abbilden.

Eine Antwort auf Gräfin Mariza in Mörbisch

  • Danke für diese schöne Bilder und die Reportage! Es freut mich, dass ihr einen schönen Abend in Mörbisch hattet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gerald H. Reisner

Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.