Gerald bloggt.

Ein Blog – was sonst?

Spaziergang bei den Rohrbacher Teichen

Heute am Vormittag – wo noch alles grau in grau war – sind wir nach Rohrbach bei Mattersburg zu den Teichen gefahren um dort ein bisschen im Schnee zu wandern. Allzuviel Schnee gab es nicht, manche Felder waren gar noch grün, aber für das Burgenland hat es schon gepasst. Es gibt auch ein paar Fotos von der Sommerresidenz der Bienenfresser. Das sind Vögel, die gerne Bienen fressen!  😱Aber derzeit sind sie ausgeflogen – im Mai besuchen wir sie wieder!

Schneefotos aus dem Garten

Die Gelegenheit musste ich ausnützen – Gartenfotos im Schnee. Am liebsten mag ich das Foto der vertrockneten Hortensien, die mit Schnee bedeckt sehr hübsch aussehen. Auch schön: Farbtupfer im monochromen Garten, wie die grüne Glaskugel oder eine vertrocknete Hagebutte.

Schneestapfen

Heute hat es zum ersten Mal in diesem Jahr etwas geschneit. Nicht so viel wie im Rest von Österreich, aber doch so viel, dass Friedrich und ich zum „Schneestapfen“ ausgerückt sind. Ein schönes Fotomotiv sind dann immer alte, knorrige Bäume inmitten der weissen Winterlandschaft. Bei den Eisteichen waren wir auch, wo das Schilf vom Schnee plattgedrückt war.

Waldspaziergang, mystisch

Eine einzige Nebelsuppe heute. In Forchtenstein, im Wald, oben auf der Rosalia auch. Trotzdem walken wir durch den Wald zur Rosalienkapelle: Ein mystischer Anblick, wenn die Kapelle im Nebel versinkt. Witzig: Die Aussichtsbank mit ungestörtem Blick in die Nebelsuppe. 🤣

Dann, unvermittelt, lichtet sich der Nebel, rechtzeitig zum Sonnenuntergang, und  – schon wieder – tolle Farbspiele. ❤️

Walking beim Sonnenuntergang

Gestern musste ich unbedingt wieder raus in die Natur, trotz Knieschmerzen und Schnupfen. Ich bin bewusst eine halbe Stunde vor dem Sonnenuntergang los, und war dann in der blauen Stunde unterwegs und konnte tolle Fotos vom Himmel machen. Es war wirklich super. Auch das Nordic Walking war „befreiend“.