Gerald bloggt.

Ein Blog – was sonst?

Erster Hochzeitstag!

Kaum zu glauben, aber am letzten Sonntag feierten wir unseren ersten Hochzeitstag – ein Jahr ist vergangen. Denn am 30. Juni 2017 haben wir uns verpartnert (Link), einen Tag darauf wurde gefeiert.  Im Kreise unserer Trauzeuginnen Eva und Sonja, Ralf (Sonjas Partner) und Tina (der Hochzeitsplanerin) gings zuerst zum Restaurant Grenadier auf die Burg Forchtenstein, dann zu uns in den Garten. Und dort gabs Kaffe und Kuchen. Und Kuchen. Und Kuchen!

Danke für Eure Unterstützung, meine Lieben!

 

Uli und Katrin feiern

Uli-Katrin-feiern-03

Liebste Uli, liebste Katrin!

Nochmals alles Gute zu Euren Geburtstagen! Vielen Dank für die Einladung, es war Friedrich und mir eine Ehre, zu Eurem illustren FreundInnenkreis dazuzugehören!

Und so nebenbei: Die Location für Euer Fest habt Ihr toll ausgesucht, das MILL in der Millergasse werde ich wieder besuchen!

Dickes Bussi von

Gerald

Jedes Jahr bei den Eisteichen

Über die Eisteiche habe ich schon oft geschrieben und Fotos veröffentlicht – zu jeder Jahreszeit sind sie interessant. Und dieses Jahr hatte ich zum Glück die Kamera dabei, als ich wieder einmal vorbeikam. Denn wie auch die Jahre zuvor, wachsen aus einem scheinbar toten Baumstamm schöne, leuchtende, gelbe Blumen (in gehöriger Entfernung zum Gehweg). Die Eisteiche leben! Bald schon werden wieder Enten ankommen und für Entennachwuchs sorgen. 🙂

Das Carousel dreht sich

Volksoper-Carousel-03-2018
Gestern Abend in der Volksoper war wieder ein Musical angesagt: Carousel.
Ein Klassiker des amerikanischen Musiktheaters mit 2 bekannten Melodien, die ich von Barbra Streisand kenne: „If I Loved You“ und „You´ll Never Walk Alone“.

Ein altmodisches Musikal, gut inszeniert. Die Übersetzung der Songtexte fand nicht volle Zustimmung. Die Geschichte der beiden Hauptfiguren hat mich leider nicht so berührt, wie erwartet und erhofft. Obwohl: Doch, am Ende dann schon ein wenig!
Und stimmlich? Gegen Barbra kommt niemand an, das war mir aber schon vorher klar 🙂
Der 2. Akt war dramatischer, kurzweiliger und witziger. Und auch ein bisschen schräg!

Ich habe mir schon eine Studioaufnahme (1993, London) besorgt und werde jetzt das Stück in aller Ruhe „studieren“.

Der Abend war schön wie immer, und ich bedanke mich bei Marilyn für die Einladung!