Gerald bloggt.

Ein Blog – was sonst?

Erfolg

29 Kilo!

29 kg


An diesem sonnigen Sonntag berichte ich von einem weiteren Meilenstein: Minus 29 Kilo!
Aber die kommenden Wochen sind eine Herausforderung: Eine Freundin aus Berlin ist zu Besuch in Wien, und traditionsgemäß werden wir viel in Wien unterwegs sein, und dabei auch viel Zeit in Kaffeehäusern und Eissalons verbringen…
Kündigt sich ein unvermeidlicher Rückschlag an? Mal sehen!

Gerald

25 Kilo! War aber zäh!

25 kg

Von 24 auf 25 Kilo zu kommen war zäh. Vielleicht deshalb, weil ich etwas mehr esse als vorher und ich wegen der Knieschmerzen weniger Bewegung mache? Die Waage fuhr Slalom mit meinem Gewicht!

Mehr essen

Um meinen Körper nicht ins Hungersnot-Programm zu schalten habe ich die Kalorienzufuhr auf 1500 kcal hochgeschraubt, vorher waren es nur ca. 1200 kcal. Doch das kann sich später mit dem Jo-Jo-Effekt rächen, also: mehr essen!
Abgesehen davon gab es auch ein paar Ausnahmen: Pizza und Schweinsbraten! Gut habens geschmeckt, die kulinarischen Sündenfälle!

Weniger Knieschmerzen

Ich habe mir eine „Kniestütze“ besorgt, das mein Knie in alle Richtungen stützt. Mein erster Versuch vergangene Woche in Wien war nicht erfolreich. Wie ich es schon in Bekleidungsgeschäften erlebe war diesmal die Apotheke nicht auf einen 2 Meter Mann mit mehr als 100 Kio vorbereitet. Die passende Größe war nicht lagernd.
In Mattersburg, in einem „Saitätshaus“ (Bandagist), habe ich zum günstigen Preis von 75 Euro eine Kniestütze erworben (aber auf Lieferschein). Und heute gehe ich zum Facharzt, dort sollte ich eine Verordnung bekommen, damit die Kranenkasse einen Teil übernimmt. Mein Knie sieht jetzt aus wie das von Robocop. Aber es schmerzt weniger!

Gerald

Zwei Konfektionsgrößen kleiner

zwei-Konfektionsgroessen-weniger-24-kilo-abgenommen
24 Kilo weniger – auch für mich kaum zu glauben. Aber was bedeutet das?

  • Wenn ich an mir herunterschaue sehe ich plötlich keine Kugel mehr.
  • Die Lebensmittelausgaben sind zurückgegangen.
  • Die Ausgaben für Bekleidung sind explodiert, denn:
  • Ich bin um zwei Konfektionsgrößen „geschrumpft“.

Das Bild imitiert bewusst die Fotos von Wunderdiäten. Ich habe so eine Diät aber nicht gemacht. Ich esse und trinke weniger und mache viel Bewegung. Das reicht eigentlich. 😆